Güneş Göker

Güneş hat das Swingtanzen im Jahr 2013 für sich entdeckt und war sofort voller Feuer und Flamme. Das Tanzen stellte schon in Kindheitsjahren einen essentiellen Teil des Lebens dar. Damals fasziniert von Gene Kelly und Fred Astaire, hat sie früh mit Jazztanz begonnen, später dann jegliche lateinamerikansiche Tänze ausprobiert und ist schließlich beim Swing hängengeblieben.

Mit dem Unterrichten hat Güneş bereits 2013 in der Swingtanzschule SwingStep Stuttgart begonnen.

Durch ihr Studium der Germanistik geknüpft mit Lehramt, besitzt sie einen entsprechenden pädagogischen Hintergrund, den sie im Unterrichten von Tanz und Bewegung weiter ausgebaut und angepasst hat.

In ihrem Herzen fühlt Güneş die Swingmusik, die Füße spüren den Beat und lassen sie auffällig leichtfüßig über den Tanzboden bewegen - scheinbar schwebend. Hinzu kommen Ihre Stylings mit orientalischen Zügen und fertig ist das Komplott Güneş Göker.

Marcus Zieboll

Marcus entdeckte 2012 das Swingtanzen für sich und war sofort sowohl von der Musik als auch von der Art der "Bewegung" fasziniert. Da für ihn Bewegung schon immer ein wichtiger Lebensinhalt darstellte, spürte er schnell, dass ihn schnellere Musik fast schon in einen Rausch katapultiert.

Mit dem Unterrichten hat Marcus bereits 2013 in der Swingtanzschule SwingStep Stuttgart begonnen.

Durch das Ingenieursstudium besitzt Marcus eine analytische Strategie neue Moves in ihre Einzelbewegungen zu zerlegen, diese zu verstehen und an die Kursteilnehmer weiterzugeben. Hier ist es ihm wichtig, klare Inhalte zu vermitteln und sie möglichst bildhaft in die Köpfe der Teilnehmer zu platzieren. Dennoch bleibt der Raum für eine Individualisierung jedes Teilnehmers im Kurs bestehen.

Außerdem ist ihm der Zugang zu seinem Körper über die Fitness eine wichtige Komponente, Swing stabil tanzen zu können. Hierzu zählt für ihn die Komposition aus Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit.